Bundesfachstelle Barrierefreiheit

Projektdarstellung SehnSucht

Modellprojekt rehapro zur Förderung von Menschen mit Alkoholsucht


  • 1. Förderaufruf
  • Förderbeginn: 01.12.2019
  • Förderende: 30.11.2024

(Koordinierender) Antragsteller

Jobcenter Nordwestmecklenburg

Verbundpartner

Jobcenter Schwerin und Ludwigslust-Parchim

Weitere Projektbeteiligte

Suchteinrichtungen - Klinken, Selbsthilfegruppen, Tagesstätten Einrichtungen der Rehalibitation und deren Träger Bildungsstätten

Rechtskreis des Modellprojekts

SGB II

Zielgruppe

  • Menschen mit zu erwartenden oder beginnenden Rehabilitationsbedarfen
  • Menschen mit Abhängigkeitserkrankungen
  • Menschen mit komplexen gesundheitlichen Unterstützungsbedarfen

Zahl der Teilnehmenden

145

Das Projekt ist in folgenden Bundesländern vertreten

  • Mecklenburg-Vorpommern

Förderpolitische Ziele

Die Erprobung innovativer Leistungen und/oder Maßnahmen, die geeignet sind

  • die Erwerbsfähigkeit zu erhalten oder wiederherzustellen
  • einer drohenden (Teil-) Erwerbsminderung entgegenzuwirken
  • die gesellschaftliche und berufliche Teilhabe zu verbessern

Themen des Modellprojekts

  • Zusammenarbeit der Akteure
  • frühzeitige Intervention
  • Nachsorge und Teilhabe
  • weitere Themen, die der Verfolgung eines der o.g. förderpolitischen Ziele dienen: Übergänge zwischen den Leistungen gestalten

Kurzbeschreibung des Modellprojekts

Alkoholabhängige Kunden des Jobcenters sollen niederschwelligen Zugang zu dem Projekt bekommen, die TN-Gewinnung erfolgt durch verschiedene Kanäle, u.a. auch aufsuchend. Die TN ist freiwillig, der Einsteig ist immer wieder möglich. Die TN des Projektes sollen auf dem Weg zurück ins Erwerbleben in allen notwendigen Phasen begleitet und stabilisiert werden. Die Inanspruchnahme notwendiger Maßnahmen erfolgt durch die jeweiligen Leistungsträger. Das Projekt SehnSucht steht jedoch immer an der Seite der Teilnehmenden.

Was ist das Innovative an dem Projekt?

Die Begleitung der TN erfolgt unabhänig vom Rehabilitationsstatus, Zuständigen und Förderzeiträumen. Es vereint die unterschiedlichen Zuständigen und überbückt Wartezeiten, in denen die Betroffenen weiter gefördert werden.

Kontakt

Jobcenter Nordwestmecklenburg
Werkstraße 2
Telefon: 03841414516
E-Mail: Cornelia.Pollin@jobcenter-ge.de

Hinweis zur Haftung

Bei den Projektbeschreibungen handelt es sich um Selbstdarstellungen, die vom koordinierenden Antragstellenden eingereicht wurden. Für die Inhalte der Projektbeschreibungen sind die Antragstellenden verantwortlich.